KROeBER Kommunikation
Menu

Steuertipps und Förderdatenbank

Steuertipps, Förderdatenbank, Europäischer Sozialfonds, Bildungsprämie, Fahrtkosten

 

1. Steuertipps: Finanzamt und NLP

Der  Bundesfinanzhof (BFH) hat mit zwei Urteilen (28.August 2008 VI R 44/04 undVI R 35/05) entschieden, daß NLP-Kurse, die der Verbesserung der beruflichen Kommunikation dienen, zu steuerlich relevanten Werbungskosten führen können. Damit können NLP-Ausbildungen und Weiterbildungskosten als Werbekosten in der Einkommenssteuererklärung berücksichtigt werden.
 

Steuertipp NLP- und Supervisionskurse zum Thema 'Fortbildung'
 
Für alle, die in ihre Bildung investieren, gibt es jetzt gute Nachrichten! Denn Aufwendungen für NLP- und Supervisionskurse können zu Werbungskosten führen. Das hat kürzlich der Bundesfinanzhof entschieden.

 

Geklagt hatten leitende Angestellte, die an Kursen zum „Neuro-Linguistischen Programmieren“ (NLP-Kurse) und an Supervisionskursen teilgenommen hatten. Dadurch wollten sie die berufliche Kommunikation fördern und verbessern.

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die durch solche Kurse entstehenden Kosten zu Werbungskosten führen können. Er hat dabei berücksichtigt, dass die erwähnten Beratungsmethoden eingesetzt werden, um die Qualität beruflicher Arbeit zu sichern und zu verbessern. Die angestrebten Fähigkeiten (z. B. Kommunikationsfähigkeit) stellen als Bestandteil der Sozialkompetenz („soft skills“) Schlüsselqualifikationen dar, die bei der Wahrnehmung von Führungspositionen im Wirtschaftsleben erforderlich sind.

Für eine berufliche Veranlassung solcher Kurse spricht vor allem, wenn

  • sie von einem berufsmäßigen Veranstalter durchgeführt werden,

  • ein homogener Teilnehmerkreis vorliegt und

  • der Erwerb der Kenntnisse und Fähigkeiten auf eine anschließende Verwendung in der beruflichen Tätigkeit angelegt ist.

Private Anwendungsmöglichkeiten der vermittelten Lehrinhalte spielen keine Rolle, wenn sie sich als bloße Folge zwangsläufig und untrennbar aus den im beruflichen Interesse gewonnenen Kenntnissen und Fähigkeiten ergeben. Ein homogener Teilnehmerkreis liegt übrigens auch dann vor, wenn die Teilnehmer zwar unterschiedlichen Berufsgruppen angehören, aber aufgrund der Art ihrer beruflichen Tätigkeit (hier: Führungspositionen) gleichgerichtete Interessen haben.

Fundstelle: Bundesfinanzhof, Urteile vom 28.08.2008, Aktenzeichen VI R 44/04, VI R 35/05; § 9 Abs. 1 Satz 1, § 12 Nr. 1 Satz 2 EStG

Angaben ohne Gewähr - Stand 22.6.2009  
Gefunden auf www.dr.kanders-nlp.de sowie www.konz-steuertipps.de



2. Förderdatenbank
mit aktuellen Förderprogrammen und Finanzhilfen des Bundes, der Länder und der EU - hier


 

3. Förderinformationen - Europa
aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds - hier

4. Förderinformation

Hier finden Sie eine achtseitige Broschüre der Stiftung Warentest zum Thema "Bildung finanzieren" - hier

 

5. Bildungsprämie

 

Seit Dezember 2008 zahlt sich die Weiterbildung auch im wörtlichen Sinn aus - mit der Bildungsprämie. Denn wenn Sie einen Kurs, einen Lehrgang oder ein Seminar besuchen, um im Beruf ein Stück voran zu kommen, erhalten Sie einen Prämiengutschein - es gibt also Bares vom Staat. Der Prämiengutschein kann für Sie bis zu 500,- Euro Wert sein. Weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.bildungspraemie.info


6. Fahrtkosten

Fahrtkosten zur Weiterbildung sind voll absetzbar. Eine Bildungseinrichtung gilt nicht als regelmäßige Arbeitsstätte, wenn ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer mehrmals wöchentlich in seiner Freizeit an einer Weiterbildungsmaßnahme teilnimmt. Az.:VI R 66 / 05. Die Hin- und Rückfahrt können dann in tatsächlicher Höhe als Werbungskosten geltend gemacht werden.